top of page
  • AutorenbildFederica Suess

Mehr Aufmerksamkeit auf den Verhaltenskodex für Lieferanten

Aktualisiert: 25. Okt. 2023

Verhaltenskodexe für Lieferanten werden Unternehmen häufig auferlegt. Unternehmen erhalten sie von ihren Kunden oder nutzen die Verhaltenskodizes, die ihnen durch Initiativen wie amfori BSCI oder Sedex angeboten werden. Diese Kodixe werden häufig an Lieferanten weitergegeben und auf ihrer Grundlage Sozialaudits durchgeführt.


Ich glaube, dass wir, um wirklich bessere, verantwortungsvollere Lieferketten aufzubauen, um Probleme wie Kinderarbeit, Zwangsarbeit oder Diskriminierung anzugehen, wirklich verstehen müssen, was diese Begriffe bedeuten.


Ist es verboten, dass ein 12-jähriges Kind auf der Farm seinen Eltern hilft? Und was ist mit Arbeitenden, die die gesetzliche Anzahl von 50 Stunden pro Woche einhalten, aber der Verhaltenskodex besagt, dass sie nur 48 Stunden arbeiten dürfen? Dürfen wir die Forderung im Verhaltenskodex dann überhaupt durchsetzen?


Diese und weitere Themen werden meiner Meinung nach nicht ausreichend diskutiert. Wir stürzen uns oft in Audits und verwenden ein Schwarz-Weiß-System, um Lieferanten zu bewerten, obwohl wir doch eher mehr über die Probleme verstehen und bescheidener sein sollten.


Als ich in meinem ersten Job als CSR-Managerin für einen deutschen Einzelhändler anfing, hatte ich nicht all diese Kenntnisse. Für mich galt Kinderarbeit unter 15 Jahren als schlecht und sollte vermieden werden. Das habe ich auch den Einkäuferteams mitgeteilt und die Einkäuferteams haben das dem Lieferanten mitgeteilt. Haben Arbeitende durch unsere fehlenden Kentnisse gelitten? Haben wir sogar vielleicht die Arbeitssituation verschlechtert bei einigen Mitarbeitenden? Vielleicht ja.


Mir wurde klar, dass es von größter Bedeutung ist, die Inhalte von Verhaltenskodizes richtig zu verstehen. Die Gesetze in den verschiedenen Ländern, wo Lieferanten tätig sind, zu kennen oder sich das Fachwissen extern zu erwerben.


Wenn CSR-Manager*innen und Einkäufer*innen die verschiedenen Punkte des Verhaltenskodex im Detail verstehen, können sie die Forderungen an Lieferanten fachgerecht weitergeben. Das ist ein sehr wichtiger Schritt, um verantwortungsvollere LIeferketten aufzubauen.


Haben Sie Ihre Einkäuferteams jemals in Bezug auf den Verhaltenskodex geschult? Wir bei ETIKA haben dazu ein Online-Training entwickelt. Um Einkäuferteams das notwendige Wissen zu vermitteln, selbstsicher und kompetent mit den Lieferanten zu kommunizieren. https://www.etika.io/de/csr-courses


Dokument was unterschrieben wird.
24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page