top of page
  • AutorenbildFederica Suess

Schlagfertig auf Nachhaltigkeitsfragen antworten

Aktualisiert: 25. Okt. 2023

Viele Nachhaltigkeitsbeauftragte haben oft mit Widerstand und Unsicherheit von Kolleg*innen gegenüber Nachhaltigkeitsthemen zu tun. Sie müssen immer wieder erklären, was hinter Nachhaltigkeitsthemen steckt, warum sie wichtig sind und wie Kolleg*innen ihren Part beitragen können.

Eine Person erklärt einer anderen Person etwas.

In diesem Artikel möchte ich gerne auf 3 Fragen antworten, die häufig an Nachhaltigkeitsverantwortliche gestellt werden. Der Input kann dir dabei helfen, in Zukunft schlagfertiger auf Anmerkungen von Kolleg*innen antworten. Außerdem kann er dir helfen, Dialoge anzustossen, die Veränderungen in den Köpfen der Kolleg*innen bewirken.


Ich würde außerdem zuhause üben, wie du auf häufige Fragen antworten kannst. In der Start-Up Welt nennt man das glaube ich "Elevator Pitch", also eine kurze, prägnante, überzeugende Antwort geben. So kannst du Kolleg*innen ins Boot holen und Nachhaltigkeitsthemen weiter voranbringen.


Es gibt natürlich ganz viele Fragen, die relevant sind. Ich habe mir 3 ausgesucht, die ich persönlich schon häufig erlebt habe.


  1. „Warum brauchen wir einen Verhaltenskodex für Lieferanten?“

  2. „Stülpen wir unseren Lieferanten nicht unsere Werte über?“

  3. „Ich war schon so oft in Asien und da war alles gut“


Meine Antworten stelle ich unten als Audioformat zur Verfügung. Klicke einfach auf den gelben Button, um den Input abzurufen.


1.„Warum brauchen wir einen Verhaltenskodex für Lieferanten?“


Kurzantwort:

  • CoC beschreibt die Anforderungen und Prinzipien, die ein Unternehmen an die Partnerschaft mit dem Lieferanten hat

  • CoC unterstützt Einkäufer*innen dabei, die passenden Lieferanten auszuwählen sowie Lieferanten weiterzuentwickeln und auch Beziehungen zu beenden

Antwort im Audioformat:



2.„Stülpen wir unseren Lieferanten nicht unsere Werte über?“


Kurzantwort:

  • Erste Erwartung im CoC ist, dass Lieferant nationale Gesetze einhält

  • Internationale Arbeitsstandards gemäß ILO ist das Referenzdokument für CoC

  • Nichtsdestotrotz ist es wichtig, Realitäten der Lieferanten zu verstehen

Antwort im Audioformat:




3. „Ich war schon so oft in Asien und da war alles gut“


Kurzformat:

  • Es besteht ein Unterschied einen Lieferanten mit Einkaufssicht oder mit Nachhaltigkeitssicht zu besuchen

  • Um die Einhaltung des CoC prüfen zu können, bedarf es Zeit und einer Ausbildung sowie Erfahrung als Sozialauditor*in

  • Es ist möglich, Qualitätsmanager*innen und Einkäufer*innen so weiterzubilden, dass sie gravierende Verstüße gegen den CoC bei Besuchen prüfen können

Antwort im Audioformat:



Ich hoffe, dass die Tipps/Gedanken für dich wertvoll sind. Übe gerne auch alleine, wie du auf häufige Fragen antworten kannst. Ich bin mir sicher, dass du damit diese "Elevator Pitch Momente" noch besser nutzen kannst.


Wenn du Unterstützung suchst und mit mir an verschiedenen Elevator Pitches üben willst, schreib mir gerne eine E-Mail unter: federicasuess@etika.io. Ich freue mich, von Dir zu hören!



23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page